Gemeinsamer Kreativ-Workshop in der inklusiven Ferienbetreuung

|   Aktuelles

Kinder der Ferienbetreuung und Beschäftigte der Förderstätte gestalteten zusammen Bilder, Kerzen und Filzdecken / 02.08.2018

Auch in diesem Jahr verbringen wieder zahlreiche Kinder mit und ohne Behinderung ihre Sommerferien in der inklusiven Ferienbetreuung der Offenen Hilfen des Hollerhauses. Über drei Wochen gibt es von Montag bis Freitag jeweils ein buntes Programm mit Basteln, Kochen und Backen, Toben und Spielen sowie spannenden Ausflügen, zum Beispiel ins Museum für Konkrete Kunst, Bauerngerätemuseum oder zum Donaukurier.

Ein besonderes Highlight in dieser Woche war ein gemeinsamer Kreativ-Workshop mit den Beschäftigten der Förderstätte. Einen ganzen Vormittag wurde in den Kursräumen mit Filz gearbeitet, wurden Kerzen gegossen oder Bilder gemalt. Das ermöglichte den Kindern nicht nur einen Einblick in den Alltag des Hollerhauses sondern zugleich auch die Begegnung mit den Beschäftigten. So ließen sie sich von ihnen die verschiedenen Techniken zeigen, um anschließend selbst ihre eigenen Ideen umzusetzen. Das machte allen Beteiligten großen Spaß.

„Das gegenseitige Helfen und Voneinander Lernen gehört hier selbstverständlich dazu“, berichtet Annette Voß, Bereichsleiterin der Offenen Hilfen. „Die Kinder lernen, ganz unkompliziert mit dem Thema Behinderung umgehen.“

Bild: Stolz präsentierten am Ende die Kinder zusammen mit den Beschäftigten und den Betreuern der Förderstätte und der Ferienbetreuung ihre Werke im Garten.