Hollerhaus feiert Sommerfest

|   Aktuelles

Das diesjährige Sommerfest des Hollerhauses bietet Ritterspiele und andere mittelalterliche Attraktionen

In diesem Jahr lädt der Verein für körper- und mehrfachbehinderte Menschen zu einem ganz besonderen Sommerfest ins Hollerhaus. Am Samstag den 21. Juli verwandelt sich der Garten der Förderstätte in ein kleines mittelalterliches Zeltlager, in dem Spielleute für Kurzweil sorgen, Händler dekoratives und nützliches Kunsthandwerk anbieten und mutige Ritter sich in waghalsige Schaukämpfe stürzen. So wird aus dem Sommerfest im Hollerhaus ein kleines mittelalterliches Schlossfest.

Die Idee zum diesjährigen Motto hatte Franz Finkenzeller, Bewohner des Hollerhauses und Mitglied im Beschäftigtenbeirat der Förderstätte. In seiner Wohngruppe engagiert sich nämlich ehrenamtlich Rebekka Werth, die in ihrer Freizeit außerdem Mitglied der Ingolstädter Mittelaltergruppe Amici Aquae Viventis ist. Da war es naheliegend, sie zum diesjährigen Sommerfest einzuladen.

„Wir wollen natürlich nicht dem Neuburger Schlossfest Konkurenz machen“, erläutert Steffi Daser mit einem Augenzwinkern, „aber eine besondere Atmosphäre wird unser traditionelles Sommerfest diesmal schon haben.“

Für die kleinen Besucher gibt es zahlreiche Mitmachangebote, vom Fische angeln und Dosenwerfen, einer Schatzsuche im Edelsteinsandkasten bis hin zum Kinderschminken. Und wer will, kann sich sogar mit einer Ritterrüstung fotografieren lassen. Für musikalische Unterhaltung sorgt die Live-Band „KIZZRock“ aus Denkendorf. Selbstverständlich werden leckere Speisen und erfrischende Getränke angeboten.

Vor allem freut sich das Hollerhaus aber auf die Gäste: Angehörige und Freunde, Unterstützer, Spender, Nachbarn und Interessierte. Alle sind herzlich eingeladen zum Wiedersehen oder Kennenlernen und zur gemeinsamen Zeit zum Erzählen und Feiern.

Das Sommerfest im Hollerhaus beginnt um 14 Uhr mit der Begrüßung durch den Geschäftsführer Roman Schiele und endet gegen 18 Uhr.

 

 

 

Bild: Mitglieder der Ingolstädter Mittelaltergruppe Amici Aquae Viventis besuchten im Vorfeld des Sommerfestes das Hollerhaus. Franz Finkenzeller (zweiter von links) aus dem Wohnheim begrüßte sie am Brunnen im Garten der Förderstätte.