Einmal in den Boxring steigen

|   Aktuelles

Kinder der inklusiven Ferienbetreuung des Hollerhauses besuchten den mehrfachen Kickbox-Weltmeister Jens Lintow / 24.05.2018

Einen ganz besonderen Ausflug machten jetzt die Teilnehmer der inklusiven Ferienbetreuung des Hollerhauses: Der mehrfache Kickbox-Weltmeister Jens Lintow hatte die fünfzehn Kinder in seinen Kickboxtempel an der Gaimersheimerstraße zu einer Trainingsstunde eingeladen: Aufwärmen, Hüpfen, Springen und Laufen gehörte genauso dazu wie auch das Training an den schweren Boxsäcken. Für jeden gab es dafür eigene Boxhandschuhe, damit sich niemand die Hände verletzen konnte. Eine schweißtreibende Angelegenheit war das und dennoch ließ es sich keiner der Ferienkinder am Ende nehmen, einmal gemeinsam mit einem richtigen Weltmeister im Ring zu stehen.  

Fünfzehn Kinder mit und ohne Behinderung verbringen derzeit ihre Ferien bei den Offenen Hilfen des Hollerhauses. Gemeinsam solche besondere Erfahrungen zu machen wie der Besuch eines Boxstudios, das möchte dieses inklusive Angebot ermöglichen, das es zu Ostern, Pfingsten und auch in den Sommerferien gibt. Mit einem Betreuungsschlüssel von 3 Kindern pro Betreuer gibt es ideale Vorrausetzungen, um alle Kinder an den verschiedenen Angeboten teilhaben zu lassen. Zugleich machen die Kinder die Erfahrung, dass sie sich gegenseitig unterstützen und ihre Freude mit allen teilen können. „Kinder gehen hier ganz selbstverständlich mit dem Thema Behinderung um und lernen, dass jeder seine ganz eigenen Stärken und Schwächen hat“, berichten Elke Krumbügel-Schindler und Luzie Grüneberg, die für das Programm und die Durchführung verantwortlich sind.

Und ein buntes Programm erwartet die Kinder in den zwei Wochen auf jeden Fall: Neben weiteren Ausflügen, zum Beispiel Pferdetheater Ingolstadt und zur Feuerwehr, wird noch gemeinsam gebacken, gekocht und gebastelt.