Rotarier spenden und übernehmen Patenschaft für ein Alpaka auf dem Hollerhof

|   Aktuelles

Im Rahmen einer Fahrradtour zum Hollerhof überreichte der Rotary-Club Ingolstadt-Kreuztor einen Spendenscheck über 2.500 € / 17.06.2021

Der Rotary-Club Ingolstadt-Kreuztor überbrachte im Rahmen einer gemeinschaftlichen Fahrradtour von Ingolstadt nach Geibenstetten und Münchsmünster persönlich eine Spende über 2.500 € für den Hollerhof. Im Innenhof der Förderstätte überreichte Rotary-Club Präsident Uwe Hartmann den Spendenscheck an Hollerhaus Geschäftsführer Roman Schiele. Mit dem Spendenbetrag soll die tierpädagogische Arbeit am neuen Hollerhaus-Standort für körper- und mehrfachbehinderte Menschen unterstützt werden. Die Rotarier übernehmen die Patenschaft für eines der Alpakas, die vor kurzem in das Tierhaus des Hollerhofes eingezogen und wichtiger Teil des pädagogischen Konzeptes sind. Ergänzt wird die tierpädagogische Arbeit durch gartentherapeutische Angebote.

Die Mitglieder des Rotary-Club Ingolstadt-Kreuztor zeigten sich beeindruckt von der neuen Einrichtung, vor allem von der weitläufigen Gartenanlage zwischen Förderstätte und Wohnheim mit dem Gewächshaus, den rollstuhlgerechten Hochbeeten und auch den zahlreichen zum Verweilen anregenden Staudenbereichen.

Der Garten wird von den Klienten und Betreuenden des Hollerhofes gemeinsam gepflegt und lädt auch die Bewohner der Gemeinde Münchsmünster zur Begegnung ein. Ein Raum der gelebten Inklusion soll so entstehen - für alle ein Stück Heimat. Die Rotarier jedenfalls fühlten sich wohl und genossen das Zusammentreffen mit den Bewohnern des Hollerhofes. Hollerhaus Geschäftsführer Roman Schiele bedankte sich ausdrücklich für die Spende und die bereits viele Jahre währende engagierte Unterstützung.

Bild (von links): Roman Schiele (Geschäftsführung Hollerhaus), Franz Finkenzeller (Bewohner des Hollerhofs) und Uwe Hartmann (Präsident des Rotary Clubs Ingolstadt-Kreuztor) bei der Spendenübergabe auf dem Hollerhof Gelände