Sonderregelung für Menschen mit Behinderung bezüglich Maskenpflicht

|   Aktuelles

Hollerhaus verweist auf Sonderregelung der Bayerischen Staatsregierung / 30.04.2020

Die Offenen Hilfen des Hollerhauses weisen darauf hin, dass die derzeit bestehende Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr und in Geschäften laut Bayerischer Staatsregierung nur in eingeschränktem Maß für Menschen mit Behinderung gilt.

Wenn aus ärztlicher Sicht, zum Beispiel aufgrund von Atemnot, oder aufgrund individueller Voraussetzungen das Tragen einer Maske unzumutbar ist, müssen Menschen mit Behinderung keine Sanktionierungen befürchten. Sofern Einschränkungen vorliegen, sollten betroffene Personen oder deren Begleitung dies glaubhaft machen, etwa durch einen Schwerbehindertenausweis oder entsprechendes ärztliches Attest.

Wenn möglich, sollten natürlich auch Menschen mit Behinderung eine Maske tragen und damit die aktuellen Schutzmaßnahmen unterstützen.

Die ausführliche Erklärung des Beauftragten der Bayerischen Staatsregierung für die Belange von Menschen mit Behinderung lesen Sie hier.