Ferienbetreuung in den Pfingstferien

|   Aktuelles

Bei der inklusiven Ferienbetreuung der Offenen Hilfen des Hollerhauses geht es diesmal ins Pferdetheater Ingolstadt / 12.06.2019

Zum zweiten Mal nutzen nun die Offenen Hilfen des Hollerhauses die Räume des pädagogischen Zentrums an der Johann-Michael-Sailer-Straße für ihre inklusive Ferienbetreuung. 10 bis 11 Kinder mit und ohne Behinderung verbringen hier spannende und abwechslungsreiche Wochen.

Da wird gemeinsam gespielt, getobt und gebastelt. Gegenseitiges Helfen und voneinander Lernen gehören ganz selbstverständlich dazu. Auf dem Programm stehen in der ersten Woche unter anderem die kreative Arbeit mit Papier: Beim Origami Falten bringt jedes Kind seine ganz eigene Phantasie ein wie auch beim Basteln eines Papier Mobile. Aus Salzteig werden Lichtkegel hergestellt und bunt gestaltet.

Höhepunkt der ersten Woche ist der Besuch des Pferdetheaters Ingolstadt. Unter Anleitung von Stefanie Aschenauer dreht sich dort alles rund um das Pferd und den Stall: füttern, putzen, Stallpflege und natürlich reiten. Die gelernte Heilerziehungspflegerin bringt sowohl langjährige Erfahrung aus der Arbeit mit Menschen mit Behinderung wie auch aus dem Bereich des Therapeutischen Reitens in ihr tierpädagogisches Konzept ein. Die Kinder erleben einen Tag des Miteinander von Tier, Mensch und Natur, bei dem es nicht um Leistung geht sondern um ganzheitliche Erfahrungen.

Das Programm der inklusiven Ferienbetreuung ist so konzipiert, dass Kinder unabhängig von individuellen Einschränkungen am Gruppenprogramm teilnehmen können. Entsprechend vorteilhaft ist auch der Betreuungsschlüssel von 3 Kindern pro Betreuer. Kinder mit und ohne Behinderung lernen sich in dieser Zeit mit ihren Unterschieden auf ganz selbstverständliche Weise kennen und schätzen. Von klein auf kann so Inklusion erlebt werden.